Neuigkeiten
10.03.2019
Durch die eigene Wohnraumentwicklung Zukunft schaffen
Senden braucht eine Wohnbauland- und Wachstumsstrategie. Dieser Überzeugung war ich zu Beginn meiner Amtszeit und diese Überzeugung ist bis heute immer weiter angewachsen.  Im Juli 2018 habe ich so eine Strategie dem Stadtrat vorgelegt. Statt dieses Thema zu beraten, wurde es nur zur Kenntnis genommen. So spielt man mit der Zukunft unserer Stadt.
weiter

06.03.2019
Termine im April und Mai in jedem Stadtteil
Ich möchte Kommunalpolitik transparenter und nahbarer machen. Wir müssen den Sendenerinnen und Sendenern unsere Entscheidungen im Stadtrat und in den Ausschüssen erklären und den Dialog zu den Bürgerinnen und Bürgern suchen. Deshalb haben wir die Idee der Stadtteilgespräche für Senden entwickelt und gehen damit ab Anfang April in jeden Stadtteil.
weiter

01.03.2019
Im folgenden finden Sie eine Pressemitteilung des Bayerischen Städtetages zur Änderung des Kommunalabgabenghesetzes. Dieser kann ich mich nur vollumfänglich anschließen. Die genauen Ausfälle für die Stadt Senden sind derzeit noch nicht absehbar. Zur Einordnung: In diesem Jahr bekommt die Stadt Senden als Ausgleich für die entfallenen Straßenausbaubeiträge rund 40.000€. Diese Summe reicht bei weitem nicht aus. Das zeigt auch, die Erhöhung der Grundsteuer in Illertissen. Mit dem nun vorgeschlagenen Gesetzesentwurf entziehen CSU und Freie Wähler den Kommunen weitere finanzielle Mittel.
In der Pressekonferenz vom 27.02.2019 haben die Landtagsfraktionen der CSU und der Freien Wähler angekündigt, durch eine Änderung des Kommunalabgabengesetzes die Erhebung von Erschließungsbeiträgen für die von Art. 5a Abs. 7 Satz 2 KAG erfassten Altan- lagen in das Ermessen der Kommunen zu stellen. Der Geschäftsführer des Bayerischen Städtetags, Bernd Buckenhofer: „Der gestrige Auftritt von Abgeordneten der Regierungskoalition aus CSU und Freien Wählern ist ein durchsichtiger Versuch, vermeintliche Wohltaten zu verkünden. Die Finanzierung dieser Wohltaten wird allerdings den Kommunen zugeschoben. Damit kommen zwar einzelne Grundstücksbesitzer in den Genuss günstiger Straßen – zahlen muss dafür die Allgemeinheit aller Steuerzahler. Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Bayerischen Städtetags sind empört über dieses Vorgehen. Mit dem Gesetzentwurf zu Erschließungsbeiträgen bekommen Bürgermeister, Stadträte und Gemeinderäte nun den Schwarzen Peter zugeschoben.“
weiter

22.02.2019
Förderantrag zu „Sozialkaufhaus“ mit Tafel, Kleiderkammer und Beratungsstellen
Es ist an der Zeit, endlich Ideen und Umsetzungsvorschläge für das Webereigelände in Ay zu erarbeiten. Dazu möchte ich in den kommenden Wochen und Monaten einen neuen Vorstoß starten. Ein Teil dieses Vorstoßes gilt es am kommenden Dienstag im Stadtrat zu beraten. Dort schlagen die Verwaltung und ich vor, ein qualifiziertes Stadtumbaumanagement für das Webereigelände einzusetzen und gleichzeitig für die Planung und mögliche Realisierung eines „Sozialkaufhauses“ mit Tafel, Kleiderkammer und verschiedenen Beratungsstellen einen Förderantrag zu stellen. Dazu gibt es derzeit ein spezielles Förderprogramm, auf das sich die Stadt Senden meiner Meinung nach bewerben sollte. Dieser Vorstoß soll zugleich Gedankenanstoß sein für die Idee, auf dem Webereigelände einen demografiegerechten Stadtteil in Senden zu entwickeln. Demografiegerecht und mit einer Alters- und Sozialdurchmischung. Dies könnte ein interessanter Denkansatz für die Stadtentwicklung sein.
weiter

20.02.2019
Bildungsstandort Senden entwickelt sich weiter
Die Wirtschaftsschule Senden bekommt auch in Zukunft die sechste Klasse als Eingangsklasse. Sehr gut! Ich freue mich über die Entscheidung des bayerischen Staatsministers für Unterricht und Kultus, Professor Michael Piazolo, ganz außerordentlich.  Auch wenn es zunächst nur eine Ausweitung des Modellversuches auf alle Wirtschaftsschulen in Bayern ist. Damit wird aber der Schritt zur Einführung des Regelbetriebs getan. So gehen wir den dringend benötigten Schritt zur Weiterentwicklung der Wirtschaftsschule und damit des Bildungsstandortes Senden. 
weiter

07.02.2019
Seit 5 Jahren rückläufige Verschuldung/ hohe Bildungsinvestitionen
Am 12. Februar beginnen die Haushaltsplanberatungen für die Stadt Senden. Vor den Beratungen möchte ich Ihnen einige Rahmendaten kurz erläutern:
 
- Verschuldung: Der Ist-Schuldenstand der Stand Senden liegt zum 1.1.2019 bei 11,3 Millionen Euro. Damit sind seit 2014 die Schulden um 3,2 Millionen Euro zurückgegangen.
- Die Stadt Senden verfügt über eine Rücklage von 6,4 Millionen Euro und damit über 5 Millionen Euro mehr als im Jahr 2014.
- Die Pro-Kopf-Verschuldung liegt um rund 200€ unter dem Landesdurchschnitt.
 
Nun beginnen die neuen Haushaltsplanberatungen für 2019. Und es ist richtig, dass die Verwaltung eine Neuverschuldung von rund 1,8 Millionen Euro vorschlägt. Diese Mittel sind notwendig, damit die Stadt weiter in Bildung und Kinderbetreuung investieren kann. Damit setzen wir die Investitionen aus den vergangenen Jahren fort. Für 2019 ist geplant:
 
weiter

20.05.2018
Aufwertung der Innenstadtmärkte
Montag, 14. Mai
Die Märkte rund um die verkaufsoffenen Sonntage haben sich in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt. Dies liegt vor allem an dem großartigen Engagement der Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverband. Dies gilt für den Sendener Norden, als auch das Gewerbegebiet „Senden Süd“. Sowohl der Frühjahrsmarkt, der Mittelaltermarkt und der Hamburger Fischmarkt sind wichtige Anziehungspunkte. Leider laufen die Märkte in der Innenstadt nicht ganz so gut. Daran wollen Gewerbeverband und Stadtverwaltung gemeinsam arbeiten. Erste Gespräche laufen.
 
weiter

13.05.2018
Aktive Müllsamml
Montag, 7. Mai
Die Woche beginnt mit den üblichen Besprechungen im Büro. Gemeinsam gehen wir die anstehenden Termine der Woche durch und besprechen das konkrete Vorgehen. Am Vormittag stehen dann verschiedene Bürgertermine zu Bebauungsplänen und zur Wohnraumentwicklung in Senden auf dem Programm. 
Nachmittags bin ich in Witzighausen bei einer Diamantenen Hochzeit zu Gast. Mich faszinieren immer wieder die Lebensgeschichten, die mir die langjährigen Ehepaare bei dieser Gelegenheit erzählen.
 
weiter

05.05.2018
Gelungener Tanz in den Mai auf dem Festplatz
Montag, 30. April
Heute ist er da, der Tag für den Tanz in den Mai von Antenne Bayern auf dem Festplatz. Mit 504 Brautpaaren haben wir Sendener uns dieses Fest wahrlich verdient. Natürlich steht der Tag ganz im Vorzeichen der Abendveranstaltung. Und die Rahmenbedingungen sind super. Tolles Wetter, gut vorbereitete Vereine und Hilfsorganisationen und ein gutes Team von Antenne Bayern.  Am Abend feiern dann rund 7000 Besucher ein tolles Familienfest ohne Zwischenfälle. Es macht Spaß auf mehr. 
 
weiter

29.04.2018
Sprachförderung in Kindertagesstätten fortsetzen
Montag, 23. April
Frau Albsteiger und Herr Mühlberger von der SWU besuchen mich heute im Rathaus. Der Austausch findet regelmäßig statt, dieses mal sprechen wir beispielsweise über weitere Möglichkeiten der Mobilität in und für Senden. Außerdem tauschen wir uns über geplante Projekte in Senden aus.
Weiter geht es mit einem Austausch mit unserem Verkehrsplaner von Modus in Ulm. Gemeinsam mit der Stadtbaumeisterin, Manuela Huber, treffe ich auf Herrn Neumann und Herrn Preuß. Themen sind das Verkehrskonzept für Senden, die Osttangente und der Antrag der Grünen zu Fahrradstraßen in unserer Stadt.
Gut ein Jahr nach ihrer Aufnahme des Geschäftsbetriebes hat die Wohnungsbaugesellschaft eine eigene Geschäftsstelle in der Hauptstraße 28 bezogen. Geschäftsführer Marco-Manuel Reyes und ich berichten gegenüber der Presse über das abgelaufene Jahr und geplante Projekte.
 
weiter