Neuigkeiten
23.08.2019, 20:52 Uhr
Lob für Kinderbetreuung und die neue Schulaula
Sommertour „Auf ein Bier mit Bögge“ in Wullenstetten
15 Mitradler haben sich am Donnerstag mit Sendens Erstem Bürgermeister Raphael Bögge auf die Sommertour „Auf ein Bier mit Bögge“ durch Wullenstetten gemacht. Startpunkt war der Parkplatz des RSV Wullenstetten. Dort machte Bögge auf die gute Zusammenarbeit zwischen dem Sportverein und der Stadt Senden aufmerksam. „Wir haben aber auch hier noch Aufgaben wie die Unterstützung der Vereine beim Unterhalt der Anlagen zu erledigen“, sagte Bögge.
Sommertour "Auf ein Bier mit Bögge" durch Wullenstetten.
Weiter ging es zum Waldkindergarten der evangelischen Kirche. „Eine wirklich tolle Einrichtung, die sich großer Beliebtheit erfreut und deshalb nun erweitert wird“, berichtete Sendens Erster Bürgermeister den Teilnehmern. Ein mitfahrender Vater lobte ebenfalls die gute Arbeit der Einrichtung. Am alten Kindergarten St. Martin hatte Raphael Bögge eine weitere gute Nachricht. „Der Umbau ist bis jetzt voll im Zeitplan. So kann im September die neue Kindergartengruppe des Kindergartens Lindennest einziehen.“ Dazu werden im Moment verschiedene handwerkliche Arbeiten durchgeführt.
An der Grundschule Wullenstetten staunten die Radfahrer über die Größe der neuen Schulaula. Im September soll noch, gemeinsam mit der Schulfamilie, das Richtfest gefeiert werden. Im Februar 2020 soll das Bauprojekt seiner Bestimmung übergeben werden. „Besonders positiv ist, dass in Senden in den letzten Jahren die Baukosten bei städtischen Bauprojekten nahezu eingehalten  werden“, lobte ein Teilnehmer der Sommertour. „Das zeigt, dass die Verwaltung verantwortlich mit den städtischen Finanzen umgeht.“
Nächste Station war das Feuerwehrgerätehaus. Dieses wird in den kommenden Monaten erweitert. „Bau- und Förderantrag sind gestellt“, berichtet Sendens Erster Bürgermeister seinen Mitfahrern. „Mit der Erweiterung schaffen wir dringend benötigten Platz für Material, Umkleideräume und einen Jugendraum für die über 20 Mitglieder der Jugendfeuerwehr“, sagte Bögge. „In den letzten Jahren wurde die Feuerwehr in ganz Senden wieder auf den aktuellen Stand gebracht“, sagte ein teilnehmender Feuerwehrmann. Wenn Hittistetten sein neues Feuerwehrfahreug bekommt und der Umbau in Wullenstetten abgeschlossen ist, seien die Feuerwehren in Senden Vorzeigeobjekte im Landkreis Neu-Ulm.
Natürlich durften auf der Rundfahrt auch die Verkehrsthemen nicht fehlen. Diese wurden am Bierweg und der Einmündung zur Römerstraße diskutiert. „Wir müssen etwas tun, damit die geltende Geschwindigkeit eingehalten wird“, nahm Raphael Bögge die zahlreichen Anregungen auf.