Besuchen Sie uns auf http://www.raphael-boegge.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
18.03.2018, 17:25 Uhr
Das Webereigelände bekommt eine städtebauliche Entwicklung
Gemeinsame Putzaktion am 24. März
Montag, 12. März
Es ist immer ein spannender Termin, wenn mich Schüler der Grundschulen aus Senden im Rathaus besuchen. Heute ist es die 4c der Bürgermeister-Engelhart-Grundschule mit ihrer Lehrerin Frau Grandel. Vor allem das stetige Interesse der Schüler an den Themen der Stadtpolitik ist  faszinierend und hat mich in den letzten Wochen immer wieder sehr beeindruckt.Abends treffen sich die Beiräte aus Illertissen und Senden der Volksbank Ulm/Biberach. So soll der gegenseitige Austausch zum Wohle der Bank gefördert werden.

Dienstag, 13. März
Die wöchentliche Geschäftsbereichsleiterrunde beschäftigt sich unter anderem mit dem Thema Bahnhofsumfeld Senden, der Entwicklung des Webereigeländes aber auch vielen weiteren Themen.
Nachmittags kommt es zu einem wichtigen Gespräch zwischen Vertretern der Stadtratsfraktionen, der Regierung von Schwaben, dem Landratsamt und der Stadtverwaltung. Hintergrund sind einige zu klärende Fragen auf allen Seiten. Eine ganz wichtige Erkenntnis dieses sehr guten Gespräches: Der Beschluss des Stadtrates zum integrierten Stadtentwicklungskonzeptes und damit zum möglichen (Teil-) Erhalt der Webereihalle wird umgesetzt. Allen Beteiligten ist es wichtig, dass es auf dem Gelände endlich zu einer städtebaulichen Entwicklung kommt. Wie die nächsten Schritte genau aussehen, dazu werden wir in den nächsten Wochen gemeinsam für Senden die richtigen Schritte entwickeln. Ähnlich einig sind wir uns auch bei der Weiterentwicklung des Bahnhofsumfeldes. Dazu werden Stadtrat, Stadtverwaltung und externe Planer die Planungen zum Steg-Umfeld noch einmal überarbeiten.
Abends im Stadtrat kochen die Emotionen bei einige Beteiligten wieder hoch. Ich möchte an dieser Stelle zum Bahnübergang in der Hauptstraße nicht viele Worte verlieren. Allerdings finde ich es traurig, wenn der SPD-Fraktionsvorsitzende meinen Vortrag einer abweichenden Fachmeinung, unsachlich und polemisch kommentiert. Die Fachmeinung habe ich übrigens immer vertreten. Unser Ziel muss es bleiben, einen attraktiven Eingangsbereich für die Innenstadt für alle Verkehrsteilnehmer zu schaffen.  Dies zeigt, dass er an einer Fachdiskussion nach wie vor nicht interessiert ist. Gefreut hat mich, dass sich die Fraktion der Grünen mit ähnlichen Fragen intensiv auseinandergesetzt hat wie ich und beispielsweise das Thema ÖPNV angesprochen hat. Aber auch darauf verwiesen hat, dass es bei der Stärkung alternativer Verkehrsträger nicht einfacher geworden ist. Dabei sollten wir diese nicht außer acht lassen.
Weiteres Thema mit hohen Emotionen war das Thema Dorferneuerung. Und auch hier bedanke ich mich ganz ausdrücklich bei der Fraktion der Grünen. Sie haben sich intensiv mit dem aktuellen Sachstand beschäftigt und machen in ihren Wortmeldungen deutlich, dass die Verwaltung und ich in den Gesprächen mit den Bürgern immer wieder deutlich gemacht haben, dass es aktuell keine finanziellen Mittel gibt und es damit von unserer Seite keinerlei Versprechungen gegeben hat. Diese Sachlichkeit sollten wir alle viel häufiger an den Tag legen und nicht mit Schaum vor dem Mund Ideen vom Tisch wischen, weil sie vom politischen Mitbewerber kommen.

Donnerstag, 15. März
Vor einigen Wochen haben wir Ostereier und Blumen aus Holz gestaltet. Dies geschah in Zusammenarbeit zwischen Kolleginnen und Kollegen aus den Donau-Iller-Werkstätten und dem Rathaus Senden. Nun wurden die Kunstwerke an der Kemptener Straße zwischen Kirchsteige und Hauptstraße aufgestellt.

Freitag, 16. März
Der Kreistag berät heute den Stellenplan und den Haushaltsplan des Landkreises. Dabei herrscht fraktionsübergreifend große Zustimmung. Nachmittags eröffne ich mit dem Vorsitzenden der IHGV, Stefan Lehmann, den Hamburger Fischmarkt auf dem Festplatz. Damit beginnt das verkaufsoffene Wochenende in Senden.

Samstag, 17. März

Vormittags bin ich als Vertreter des Bayerischen Städtetages beim Bayerischen Jugendring in Babenhausen zu Gast. Das Thema kommunale Jugendpolitik ist enorm wichtig: Die zentrale Frage ist, wie wir Jugendliche stärker in die Stadtentwicklung einbringen können. Von dort starte ich meine Tour durch Senden. Dabei bin ich unter anderem beim Ostermarkt der Lebenshilfe, beim Bücherbasar im Bürgerhaus, bei den Händlern in der Innenstadt und den Gewerbetreibenden im Sendener Süden zu Gast. Bei dieser Runde bleibt viel Zeit für gute Gespräche und den Austausch über die mögliche weitere Entwicklung.

Blick in die kommende Woche

Gleich zwei interessante Firmenbesuche warten in der kommenden Woche am Montag und Donnerstag auf mich. Ich treffe mich am Montag mit dem Elternbeirat des Kindergarten Witzighausen, am Dienstag tagen der Werkausschuss und anschließend der Planungs-, Bau und Umweltausschuss. Am Mittwoch nehme ich an der Kommandantenwahl der Feuerwehr Senden teil. Eine besondere Einladung darf ich noch für den kommenden Samstag aussprechen. Von 9 bis 12 Uhr findet wieder die "Putzaktion Senden" statt. Gemeinsam wollen wir für ein sauberes Senden sorgen. Ich würde mich freuen, wenn sich viele Mitbürgerinnen und Mitbürger daran beteiligen.