Neuigkeiten
29.04.2018, 22:15 Uhr
Die Planungen für das Feuerwehrhaus Wullenstetten starten
Sprachförderung in Kindertagesstätten fortsetzen
Montag, 23. April
Frau Albsteiger und Herr Mühlberger von der SWU besuchen mich heute im Rathaus. Der Austausch findet regelmäßig statt, dieses mal sprechen wir beispielsweise über weitere Möglichkeiten der Mobilität in und für Senden. Außerdem tauschen wir uns über geplante Projekte in Senden aus.
Weiter geht es mit einem Austausch mit unserem Verkehrsplaner von Modus in Ulm. Gemeinsam mit der Stadtbaumeisterin, Manuela Huber, treffe ich auf Herrn Neumann und Herrn Preuß. Themen sind das Verkehrskonzept für Senden, die Osttangente und der Antrag der Grünen zu Fahrradstraßen in unserer Stadt.
Gut ein Jahr nach ihrer Aufnahme des Geschäftsbetriebes hat die Wohnungsbaugesellschaft eine eigene Geschäftsstelle in der Hauptstraße 28 bezogen. Geschäftsführer Marco-Manuel Reyes und ich berichten gegenüber der Presse über das abgelaufene Jahr und geplante Projekte.
 
Dienstag, 24. April
Wie in regelmäßigen Abständen, sind auch diesmal meine beiden Stellvertreter Josef Ölberger und Anton Leger bei der wöchentlichen GB-Leiterrunde dabei. Natürlich sind die aktuellen Vorkommnisse in Senden mit dem Maibaum ein Thema. Wir sprechen aber auch über die Entwicklung im Kindergarten Witzighausen. Da immer wieder das Gerücht auftaucht, der Kindergarten werde deutlich teurer als geplant, verweist die Verwaltung darauf, dass wir im Rahmen der Beschlüsse des Stadtrats sind. Wir werden, wie später im Planungs-, Bau- und Umweltausschuss (PBUA) gewünscht, eine Kostenaufstellung für den Stadtrat und die Öffentlichkeit vorbereiten. Mit meinen Stellvertretern bespreche ich weitere Themen, die in absehbarer Zeit in den politischen Gremien diskutiert werden sollen.
Abends tagt der PBUA. Es freut mich besonders, dass alle Gremiumsmitglieder sich einig darüber sind, eine Planung für die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses Wullenstetten auf den Weg zu bringen. Die zusätzliche Geräteausstattung und die positive Personalentwicklung der letzten Jahre machen diesen Schritt notwendig.
 
Mittwoch, 25. April
Heute ist der große Tag der Maibaumauslöse. Lassen sie mich an dieser Stelle bitte ein paar Dinge ansprechen, die mir in den letzten Tagen immer wieder zu Ohren gekommen sind. „Der Bürgermeister hat dies alles vorher gewusst“, „Das ist doch alles nur eine Kampagne.“ oder auch: „Diese Aktion kostet die Stadt eine Menge Geld.“: Ich habe am 18. April morgens um 6.05 einen Anruf von Antenne Bayern mit einem Interviewwunsch für 6.30 bekommen. In diesem Interview habe ich vom Maibaumklau erfahren und keine Sekunde früher. Wenn Sie so wollen, es ist eine Kampagne, eine hervorragende Werbekampagne für unsere Stadt Senden. Wir wachsen mit dieser Aufgabe zusammen, Bürger, Vereine, Unternehmen, Verwaltung - wir alle. Und wir präsentieren uns von einer positiven Seite, wie sehr wir in Senden zusammenhalten können. Dies werden wir im Laufe des Tages bei der Maibaumauslöse unter Beweis stellen. Außerdem wird über Senden positiv zwei Wochen lang im landesweiten Radioprogramm berichtet. Und ja, diese Aktion kostet die Stadt auch Geld. Sei es Ausgaben für verschiedene Maßnahmen, Personalkosten oder ähnliches. Dafür war kein Geld im Haushalt vorgesehen, viele dieser augenscheinlichen Ausgaben werden von Antenne Bayern übernommen. Da Stadtrat und Öffentlichkeit ein Recht auf Information haben, können wir die Kostenübersicht ab Ende kommender Woche gerne vorstellen.
Nun aber zum viel wichtigeren, dem Zusammenhalt und dem tollen Fest, welches wir nachmittags auf dem Marktplatz vor dem Bürgerhaus feiern. Es ist schön zu sehen, wie viele Sendener dabei sind. In Brautkleid und Anzug, in Festtracht oder wie auch immer gekleidet. Gemeinsam erleben wir schöne Stunden in der Innenstadt bei bestem Wetter. Danke möchte ich an dieser Stelle allen Hilfsorganisationen sagen, die durch ihre Präsenz und ihren Einsatz das Gefühl der Sicherheit geben. In der Bilanz stehen am Ende keinerlei Zwischenfälle und ein Schwächeanfall bei einer Person, der schnell behandelt werden konnte. Also ein rundum tolles Familienfest, als wir mit 504 Paaren unseren Maibaum auslösen.
 
Donnerstag, 26. April
Heute Nachmittag findet im Landratsamt Neu-Ulm die Vorstandssitzung von LEADER statt. Unter anderem besprechen wir die Zwischenevaluation die nun ansteht, außerdem werden neue Projekte angesprochen. Dazu gehört auch der Dorfladen in Witzighausen, wo wir gemeinsam nach Fördermöglichkeiten für dieses Projekt suchen.
Weiter geht es nach Babenhausen. Mit dem dortigen Realschuldirektor bespreche ich die Vorbereitungen für einen möglichen Israel-Austausch, an dem sich auch die Stadt Senden beteiligen könnte. Um mehr zu erfahren, werde ich im Juni nach Israel reisen.
 
Freitag, 27. April
Vormittags nehme ich am Trägertreffen „Sprach-Kitas“ in Memmingen teil. Auch in Senden gibt es zwei Einrichtungen, St. Christopherus und städtischer Kindergarten Ay, indem sich zusätzliches Personal um die gezielte Sprachförderung bei den Kindern kümmert. Diese wichtige Arbeit trägt Früchte und wird von den Teams sehr begrüßt. Da das Förderprogramm im kommenden Jahr ausläuft, gilt es schon jetzt für eine Fortsetzung zu werben. Dies werde ich unter anderem Ende Mai bei Gesprächen in Berlin tun. 
Abends nehme ich an der Maibaumaustellung in Witzighausen teil. Diese Maifeiern sind eine wunderschöne Tradition, zum Frühjahr mit der ganzen Dorfgemeinschaft zusammenzukommen und zu feiern. Auch in diesem Jahr sorgen die Freiwillige Feuerwehr Witzighausen und der städtische Kindergarten für eine tolle Feierstunde, wofür ich mich in meinem Grußwort ganz herzlich bedanke.
Weiter geht es zur Feuerwehr Senden. Hier hat der Feuerwehrverein zur Mitgliederversammlung eingeladen. Neben den positiven Berichten aus den verschiedenen Abteilungen kommt dabei den Ernennungen und Ehrungen immer ein besonderer Tagesordnungspunkt auf. Und dieses mal ist er wirklich ganz besonders: Insgesamt 36 Jahre war Helmut Rogg Kommandant oder stellvertretender Kommandant der Feuerwehr Senden. Darüberhinaus hat er sich vielfältigst für das Feuerwehrwesen im Landkreis und in Senden eingebracht. Im März hat er turnusgemäß sein Amt als stellvertretender Kommandant abgegeben. Für dieses Lebenswerk habe ich Helmut Rogg am Freitag, gemeinsam mit Kommandant Peter Walter, zum Ehrenkommandanten ernannt. Vielen Dank für diesen treuen Dienst.
 
Samstag, 28. April
Heute nachmittag findet der Tag der offenen Tür der Musikschule in der Wirtschaftsschule statt. Dabei stellt die Musikschule ihr umfangreiches Angebot dar. Mindestens genauso wichtig sind aber auch die Kooperationen mit den Musikvereinigungen in Senden und den verschiedenen Bildungseinrichtungen. Für diese Zusammenarbeit bedanke ich mich in meinem Grußwort.
Nächste Stadtion ist der Kreiswettbewerb des Jugendrotkreuzes der in diesem Jahr in Senden stattfindet. Gemeinsam mit dem BRK-Kreisvorsitzenden und Oberbürgermeister Gerold Noerenberg, darf ich die Siegerehrung übernehmen.
 
Blick in die kommende Woche
Natürlich stehen zu Beginn der kommenden Woche zahlreiche Maifeierlichkeiten im Mittelpunkt. Am Mittwoch nehme ich an der Vertreterversammlung der Volksbank Neu-Ulm teil. Am Donnerstag und Freitag treffe ich mich mit Bürgermeisterkollegen aus Bayern in Emsing zum Austausch, ehe ich am Freitagnachmittag an Gremiensitzungen von LEADER teilnehme. Samstag wird in Augsburg der Wullenstetter Herr Ehehalt zum Diakon geweiht, woran ich teilnehme. Abends feiert Pfaffenhofen 40 Jahre Verwaltungsgemeinschaft. Am Sonntag ist ebenfalls viel geboten mit einem Motorradgottesdienst samt Segnung und Korso. Und die Feuerwehr Senden begeht ihren Tag der offenen Tür.